PAUL CITROEN – „ondergedoken – untergetaucht“
PAUL CITROEN – „ondergedoken – untergetaucht“

Paul Citroen (1896-1983) – Maler, Fotograph, Kunsttheoretiker und als Sohn niederländisch-deutscher
Eltern in Berlin geboren – studierte von 1922-24 am Weimarer Bauhaus

Inspiration Steiner – Die Dimension des Geistigen
Inspiration Steiner – Die Dimension des Geistigen

Zahlreiche Künstler der klassischen und jüngeren Moderne befassten sich intensiv mit Rudolf Steiner (1861-1925) oder stützten sich auf dessen Ideen.

DUVAN MEETS BAUHAUS
DUVAN MEETS BAUHAUS

Duvan López zeichnet neben seiner Experimentierfreude eine große technische und stilistische Vielseitigkeit aus.

un builtMIES dialogueNEUY – Verborgene Transparenz
un builtMIES dialogueNEUY – Verborgene Transparenz

Die Ausstellung zeigt ungebaute Projekte Mies van der Rohes.

Heinrich Neuy. Retrospektive
Heinrich Neuy. Retrospektive

Die Ausstellung gibt einen Überblick über das gesamte künstlerische Schaffen von Heinrich Neuy

Veranstaltung


Vortrag „Paul Citroen, das Bauhaus und die Niederlande“, 16.01.22, 11 Uhr

Die aktuelle Ausstellung im HeinrichNeuyBauhausMuseum präsentiert den Künstler Paul Citroen, der am Bauhaus in Weimar studierte und sich 1928 in Amsterdam niederließ. Hier war er nicht nur als Maler, Fotograf und Lehrer tätig, er war als integrative Persönlichkeit wichtiger Teil der Amsterdamer Kunstszene in den 1930er Jahren und zentraler Kontakt für ehemalige Bauhäusler. Ebenso half er nach 1933 ehemaligen Bauhaus-Studierenden, die aus dem nationalsozialistischen Deutschland geflohen waren. Aufgrund seiner jüdischen Herkunft war er ab 1940 zunehmend bedroht und selbst auf Hilfe angewiesen. Der Vortrag von Dr. Anke Blümm, Kuratorin am Bauhaus-Museum Weimar, stellt Paul Citroen als Künstler und Netzwerker ebenso wie die Bauhäusler und Bauhäuslerinnen in den Niederlanden vor.

Wir freuen uns auf Sie. Bitten jedoch um vorherige Anmeldung. Vielen Dank.

Hinweis


Zutritt zur Ausstellung nur für Genesene & Geimpfte (2G). Nachweise sind vorzulegen. Es gelten die allgemeinen Corona-Schutzmaßnahmen.
Bitte denken Sie an die Gesichtsmaske.

AUSSTELLUNGEN


Das HeinrichNeuyBauhausMuseum zeigt Ausstellungen rund um das Thema Bauhaus

  • Das Museum


  • Das HeinrichNeuyBauhausMuseum zeigt Arbeiten von Heinrich Neuy und anderen Bauhausschülern und Bauhauslehrern in Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen.

    Das Museum fühlt sich der Gestaltungslehre des Bauhauses verpflichtet. Gezeigt werden daher Entwürfe und Arbeiten aus den Bereichen Kunst, Design und Architektur. Ergänzend werden Vorträge angeboten.

    Das ehemalige Stiftskurienhaus aus dem Jahre 1668 beherbergt neben dem Museum auch die Stiftsbibliothek. Hier finden Sie die Buchbestände des 1811 aufgehobenen Kanonissen- und Damenstiftes Borghorst. Sie umfasst 764 Titel mit insgesamt 1147 Bänden, davon über 950 Bände älterer Literatur, teils von bemerkenswerter Qualität. Darüber hinaus wird über die Geschichte des 968 gegründeten Stiftes berichtet, der Urzelle des Ortes Borghorst.

     

  • Bisher gezeigte Künstler


    • Heinrich Neuy

    • Karl Neuy

    • Margaret Camilla Leiteritz

    • Fritz Kuhr

    • Herbert von Arend

    • Josef Albers

    • Lucia Moholy

    • Fritz Winter

    • Ingrid Kreytenberg

    • Marieluise Schmitz-Helbig

    • René Halkett

    • Albert Henning

    • Emil Bert Hartwig

    • Gunta Stölzl

    • Theodor Steinkühler

    • Johannes Karl Herrmann

    • Rudolf Lutz

Eintrittspreise


Kinder ab 12 Jahren 3,00 Euro
Erwachsene 6,00 Euro

Führungen


Nach Vereinbarung / ab 5 Personen
Eintritt & Führung pro Person 9,00 Euro

Führung reservieren

Öffnungszeiten

  • Mittwoch - Freitag

    11:00 bis 17:00 Uhr

  • Und nach Vereinbarung
  • Sonntag

    11:00 bis 17:00 Uhr

  • und an Feiertagen
  • Geschlossen

    Jahr 2021/22

  • 24.12.21 bis 04.01.22
Die Errichtung unseres Museums wurde gefördert: